Angebot
Jetzt anfragen

Wachstumsreglereinsatz im Raps? HardRock® ist die Alternative

Zunehmende Trockenheit und Spätfröste sorgen für immer größere Herausforderungen im Rapsanbau. Verschobene Temperaturkurven tun ihr Übriges – eine angepasste Strategie und moderne Verfahren helfen Ihrem Bestand dabei, den Widrigkeiten zu trotzen. Erfahren Sie, wie HardRock® Ihren Raps fit für alle Wetterlagen macht und für optimierte Erträge sorgt.

Sie wünschen sich homogene Bestände mit robusten Pflanzen? Trockenheit und Spätfröste machen Ihren Rapsbeständen zu schaffen? Kein Problem – mit HardRock® steht Ihnen eine echte Alternative für Ihren modernen Pflanzenbau zur Verfügung. Starke Pflanzen, erhöhte Toleranz und eine verbesserte Widerstandsfähigkeit sind nur einige der Vorteile, die Ihnen HardRock® bietet.

Natürlicher Wirkmechanismus für gesunde Rapsbestände

Aber beginnen wir von vorne: Rapsbestände werden im Herbst üblicherweise mit Wachstumsreglern, meistens in Kombination mit einem fungiziden Wirkstoff, behandelt. Doch nicht immer hat die Behandlung Erfolg. Bringen Sie Ihren Wachstumsregler unter sehr trockenen oder kalten Bedingungen aus, kann das ein hohes Risiko für Ihre Pflanzen bedeuten. Denn auch unter „normalen“ Bedingungen bedeutet der Einsatz eines Wachstumsreglers sehr viel Stress, da die Pflanze quasi dazu gezwungen wird nicht mehr weiter zu wachsen. Bei Frost kommt noch mehr Stress hinzu, wodurch kumuliert ein extremes Stresslevel entstehen kann und die Pflanzen im schlimmsten Fall nach dem Frost überhaupt nicht mehr weiterwachsen. Ebenso birgt auch der Einsatz in ungleich entwickelten Beständen ein erhöhtes Risiko.

HardRock® ist ein Pflanzenstabilisator und arbeitet mit einem natürlichen Wirkmechanismus. Mit Hilfe des Wirkstoffkomplexes Zimacusin wird der Siliziumstoffwechsel in der Pflanze angeregt und führt somit zu einer verstärkten Siliziumaufnahme aus dem Boden. So stärkt HardRock® die Pflanze von innen – Pflanzengewebe und Zellwände sind gegen widrige Bedingungen gerüstet. Auch die Winterhärte und Standfestigkeit profitieren davon. Gleichzeitig können Sie HardRock® im Gegensatz zu chemischen Wachstumsreglern auch im EG-Bio-Anbau nutzen. So stellt HardRock® eine wichtige Komponente für Ihren integrierten Pflanzenbau dar.

Nach der Rapsaussaat ist vor der Ernte

Wie können Sie HardRock® in der Praxis nutzen, um Ihren Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen? Nicht immer können Sie den Aussaattermin Ihrer Rapsbestände optimal wählen. Teilweise sind Flächen auf Grund von Nässe nicht befahrbar oder die Aussaattermine verschieben sich aufgrund von Trockenheit nach hinten. Hier ist es dann nicht möglich, frühe Saattermine einzuhalten. Eine HardRock®-Behandlung im Herbst kann auch spät gesäten Beständen ein optimales Wachstum ermöglichen. Mit der Behandlung zum 4-6-Blatt-Stadium unterstützen Sie die Entwicklung gleichmäßiger Rapsbestände. Doch nicht nur das: die Pflanzen bilden eine gute Winterhärte und einen kräftigen Vegetationskegel aus, außerdem wird die Wurzelbildung deutlich positiv beeinflusst. In unseren Versuchen und auch in der Praxis bei unseren Kunden zeigen sich diese Rapspflanzen als robust und kompakt. Dabei konnte HardRock® vor allem im letzten Jahr seine Vorteile ausspielen – denn durch die vielerorts starke Trockenheit waren Wachstumsregler deutlich im Nachteil.

Spätfrösten trotzen – Stängelplatzen verhindern

Auch das Frühjahr ist eine sensible Phase für Ihren Rapsbestand. Trockenheit und Spätfröste können Ihrem Raps das Leben schwer machen. Zur Streckungsphase im Frühjahr bietet sich daher eine zweite Behandlung mit HardRock® an. So können Sie Ihre Pflanzen vor Spätfrostschäden und Erschöpfung schützen. Denn HardRock® reduziert nachweislich das Stängelplatzen bei Spätfrosten; Frostrisse sind in Länge, Breite und Tiefe deutlich minimiert. Die Rapspflanzen bilden eine kompakte Schotenetage aus und weisen eine hohe Schotenstabilität sowie eine gute Verzweigung auf.

Wie HardRock® Ihren Ertrag optimiert

Doch ist HardRock® wirklich eine Alternative zum Wachstumsreglereinsatz? Ja, definitiv – denn auch die Ertragszahlen von mit HardRock® behandelten Beständen zeigen sich äußerst positiv. Starke Pflanzen stehen auch für starke Erträge. Was aber ist mit Beständen, die einen hohen Pilzdruck aufweisen? Hier hat sich eine Kombination aus HardRock® und einem passenden Fungizid mit moderaten Aufwandmengen als äußerst wirkungsvoll gezeigt. Je nach Standort und Witterungsbedingungen kann auch die Kombination aus HardRock® und einem Wachstumsregler mit reduzierter Aufwandmenge eine sinnvolle Lösung darstellen.

Schauen Sie sich unsere Versuchsergebnisse aus einem Exaktversuch in Thüringen an. In der untenstehenden Grafik können Sie ganz deutlich erkennen, wie HardRock® sich positiv auf die Ertragswerte auswirkt. Insbesondere in Kombination mit einem Fungizid (in moderater Aufwandmenge) zeigen sich sehr gute Erträge.

Rocken auch Sie Ihre nächste Ernte! Sprechen Sie uns an – gerne beraten wir Sie dazu, wie HardRock® auch Ihren Rapsanbau optimieren kann.

In unserem Rückblick auf die Rapssaison 2019/2020 erhalten Sie noch mehr Eindrücke und Erfahrungsberichte aus der Praxis. Viel Spaß beim anschauen.